_

Was zahlt die gesetzliche Krankenkasse?

​

Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt bei Patienten bis 18 Jahren die Kosten für die Behandlung, wenn die Zahn-fehlstellung ein bestimmtes Maß erreicht hat. Die Fehlstellungen werden in den „Kieferorthopä-dische Indikationsgruppen“ KIG, eingeteilt. 

​

Ab Stufe 3 von 5 übernimmt die Versicherung die Behandlung gemäß der gesetzlichen Versorgung. 

​

Bei Patienten über 18 Jahren werden die Kosten nur bei sehr starker Ausprägung übernom-men und wenn eine kiefer-chirurgische Operation zur Biss-einstellung notwendig wird. Alle anderen Behandlungen werden nicht übernommen.

​

​

_

Was zahlt die private Versicherung?

​

Die privaten Versicherer übernehmen in den meisten Fällen die medizinisch notwendigen Behandlungen, gemäß Ihres Versicherungs-vertrages. 

​

Bei erwachsenen Patienten werden mittlerweile vermehrt Gutachten angefordert.